Burke, Vinachia – Rauer Glanz. Die Gebrochenen Herrschaften [Rezension]

Rezensionsexemplar

Buchdetails

Ersterscheinung: 21. September 2021 | Genre: Historische Fantasy | Seiten: 600 | Einband: Taschenbuch | Preis: 16,99 € |

Inhalt

Die Wahrheit ist immer eine andere. Es kommt darauf an, wen ihr fragt beziehungsweise wer die Geschichte erzählt. Ich frage Euch, warum kommt ihr zu mir? Warum wollt Ihr meine Wahrheit hören? Ich bin mir sicher, dass Euch bereits etliche Wahrheiten angeboten wurden.

Vinachia Burke

Nach den tragischen Ereignissen in Maulion erscheint Ronlands Zukunft ungewisser denn je. Nicht alle Parteien spielen mit offenen Karten und die Grenze zwischen Freund und Feind verschwimmen zunehmend. Wem geht es um Frieden und Stabilität und wer hat es in den Wirren des Machtvakuums auf das größte Stück vom Kuchen abgesehen? Von den Geschehnissen der letzten Monate aus ihrem alten Leben katapultiert, sind Gerard, Moran, Phoebe, Albert, Ris und Varlow dazu bestimmt, erneut aufeinanderzutreffen. Doch wer wird dieses Mal die Fäden in der Hand halten?

Meine Meinung

An Vinachia Burkes Debütroman „Rauer Glanz. Schatten der Vorgänger“, haben mich vor allem ihre komplex ausgearbeiteten Charaktere beeindruckt, die mit ihren Stärken und Schwächen ehrlich und authentisch wirken. Nach dem nervenaufreibenden Finale, das die Karten in Ronland und Matrienna in vielerlei Hinsicht neu gemischt hat, war ich daher umso gespannter auf ihre weitere Entwicklung im Folgeband. „Die gebrochenen Herrschaften“ haben meine hohen Erwartungen in dieser Hinsicht definitiv nicht enttäuscht, denn die neuen Facetten, die die Charaktere von sich zeigen, haben sie mir noch mehr ans Herz wachsen lassen.

Dadurch, dass die Charaktere am Anfang von Band 2 vor einer ungewissen Zukunft stehen und erst einmal selbst herausfinden müssen, wie es für sie weitergehen soll, konnte ich lange nicht absehen, wohin sich die Reise entwickeln wird. Die Handlung zieht sich dadurch zunächst leider etwas, auch wenn neue Charaktere und Konflikte eingeführt werden. Geduld wird aber belohnt, denn spätestens ab der Hälfte haben mich die unterschiedlichen Handlungsstränge wieder voll in ihren Bann gezogen. Mit neuen Bündnissen, die ich mir nach dem Ende von Band 1 gewünscht hatte, und vielen überraschenden Offenbarungen konnte mich die Fortsetzung sogar noch mehr als der Auftaktband überzeugen. Ein besonderes Lob gilt auch Vinachias beeindruckend wortgewandtem und bildhaften Schreibstil, der sich seit Band sogar noch steigern konnte. Besonders gefallen haben mir die Schlagabtausche zwischen den Personen, die mich häufig zum Lachen gebracht habe.

Ein Großteil der Handlung spielt diesmal Matrienna, sodass man auch die Strukturen dieses Reiches besser kennenlernen kann. Da sowohl Varlow selbst als auch die inneren Konflikte in ihrem Land zunehmend außer Kontrolle geraten, ist es spannend allmählich die einzelnen Interessengruppen kennenzulernen. Aber auch in Ronland bleibt es weiterhin interessant, denn sein neuer, ebenso intelligent wie verschlossener König ist nur schwer zu durchschauen.

Wer den Fokus auf das Innenleben der Charaktere, die sich zuspitzenden Konflikte und Machtspiele auch schon in Band 1 geschätzt hat, wird von der Fortsetzung definitiv nicht enttäuscht werden!

4/5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s