Shen, L. J. – All Saints High. Der Rebell [Rezension]

Rezensionsexemplar

Buchdetails

Ersterscheinung: 28.07.2020 | Verlag: LYX | Genre: New Adult | Seiten: 458 (Printausgabe) | Format: eBook | Preis: 9,99€ | Weitere Bände der Reihe: All Saints High. Die Prinzessin, All Saints High. Der Verlorene | Spin-Off zur „Sinners of Saint“-Reihe: Vicious Love, Twisted Love, Scandal Love, Broken Love, Rough Love |

Inhalt

„Weißt du, was das Problem mit deiner Generation ist? Ihr weigert euch zu verstehen, dass die Liebe ihren Preis hat. Das macht sie nämlich bedeutend, stark und gehaltvoll. Sie kostet dich Wut, Eifersucht, gebrochene Herzen, Zeit, Geld und Gesundheit …“

L. J. Shen

Der beliebte Capitain des Footballteams und das stumme, introvertierte Mädchen – Knight und Luna könnten nicht unterschiedlicher sein, fühlen sich seit ihrer Kindheit aber nur ganz, wenn sie zusammen sind. Die beiden verbindet die Angst, von einem wichtigen Menschen verlassen zu werden. Für Knight ist sie angesichts des Zustands seiner kranken Mutter allgegenwärtig und Luna hat sie bereits ihre Stimme gekostet. Ihre Freundschaft für das wachsende Knistern zwischen ihnen auf Spiel zu setzen, ist damit ein Risiko, das beide nicht ertragen könnten. Doch ist es besser, sich gegenseitig etwas vorzuspielen?

Meine Meinung

Nach der albernen und im Nachhinein auch für die Charaktere unpassenden Entertainmentraum-Szene wollte ich das Buch fast abbrechen, aber ich bin froh, dass ich drangeblieben bin! L. J. Shen schafft es, mit wechselnder Ich-Erzählperspektive und ihrem direkten und teilweise sogar derben Schreibstil einen ganz unverblümten Einblick in die widersprüchlichsten Gefühle ihrer Protagonisten zu geben. Sowohl Luna als auch Knight sind mir schnell ans Herz gewachsen, auch wenn Knight sich manchmal einfach nur anstrengend und absolut unvernünftig verhält. Die beiden verbindet eine wundervolle Freundschaft, die durch ihre persönlichen Probleme und geheimen Gefühle füreinander immer komplizierter wird. Ich bin vor Neugier, wie sich die Beziehung der beiden entwickeln wird, nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch in kürzester Zeit durchgelesen.

Die maßlos überspitze, klischeehafte Welt der Schönen und Reichen, die mich in den Vorgängerteilen gestört hat, weil sie von den Protagonisten stets idealisiert und nie kritisch beleuchtet wird, rückt in Lunas und Knights Geschichte in den Hintergrund. Die ganze Handlung wirkt dadurch weniger konstruiert und man hat mehr das Gefühl, dass es sich um echte Personen mit echten Problemen handelt. Lunas zurückhaltende und reflektierte Art war mir sofort sympathisch. Es ist schön zu sehen, wie sie langsam ihren eigenen Weg geht und aus sich selbst herausbricht. Schade fand ich allerdings, dass ihr fotografisches Gedächtnis nur erwähnt wird, um ihr Trauma zu erklären. Da hätte man vielleicht einen nicht so abwegigen Grund finden können, wenn er ansonsten unrelevant für die Handlung bleibt. An Knight hat mich vor allem seine liebevolle Beziehung zu seiner Familie und tiefen Gefühle für Luna beeindruckt. Es ist spannend zu sehen, wohin ihn der nahende Tod seiner Mutter und sein Gefühl des Verrats treibt. Wie sich das Verhältnis deshalb umkehrt und Luna zu dem Halt wird, der er jahrelang für sie war, sorgt für eine nervenaufreibende Entwicklung, die ich gefesselt verfolgt habe.

Die Themen, die im Vordergrund der Handlung stehen, Freundschaft, Verlustangst, Vergebung und Liebe, werden vielseitig und gefühlvoll behandelt. Genau deshalb hat mir allerdings das Ende gestört, weil ich es nach den tragischen Ereignissen, mit denen Knight, Luna und ihre Familien umgehen müssen, einfach zu aufgesetzt empfunden habe. Es wirkte für mich so, als wenn zum Schluss noch ganz schnell ein kitschiges Happy End für alle gezaubert werden musste. Mir war es definitiv zu viel des Guten!

Insgesamt ist „Der Rebell“ aber ein überraschender, leidenschaftlicher und packender New Adult Roman mit Momenten zum Aufregen, aber auch unglaublich viel Gefühl. Ich kann ihn nur empfehlen und freue mich schon auf den letzten Teil der Reihe. Über Barons und Emilias Sohn Vaughn, hat man in diesem Band nur wenig erfahren. Leider hat ihn Knight seinen angeblich besten Freund stets sehr einseitig und negativ wahrgenommen. Ich bin schon sehr neugierig darauf, mehr in ihm zu entdecken!

4/5

4 Gedanken zu “Shen, L. J. – All Saints High. Der Rebell [Rezension]

  1. Pingback: Shen, L. J. – Vicious Love [Rezension] | Bibliaphilia

  2. Pingback: Shen, L. J. – All Saints High. Die Prinzessin [Rezension] | Bibliaphilia

  3. Pingback: Shen, L. J. – All Saints High. Der Verlorene [Rezension] | Bibliaphilia

  4. Pingback: Shen, L. J. – Rough Love [Rezension] | Bibliaphilia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s